Kritischer Weg Beispiel Essay

Seite 1 von 3

Bei vielen Planungstools wird der kritische Pfad visuell (hier roter Balken) hervorgehoben.

Übersicht (3.1.1.P1)

Als kritischen Pfad bezeichnet man die Abfolge von Vorgängen, die termingerecht erledigt werden müssen, damit das ganze Projekt termingerecht beendet werden kann. Mit anderen Worten: Wenn der Endtermin für das Projekt überschritten wird, dann liegt es daran, dass mindestens ein Vorgang auf dem kritischen Pfad nicht rechtzeitig beendet worden ist. Es ist wichtig, die Abfolge des kritischen Pfads zu verstehen um zu erkennen, wo man Spielraum hat und wo nicht. Man kann beispielsweise eine ganze Reihe von Vorgängen haben, bei denen der Termin überzogen wird und dennoch das gesamte Projekt rechtzeitig beendet wird. Wenn andererseits Ihr Projekt in Verzug gerät, wird der Einsatz zusätzlicher Ressourcen in nicht kritischen Vorgängen nicht dazu führen, dass das gesamte Projekt früher abgeschlossen wird.

Die Logik des kritischen Pfads (3.1.1.P2)

Es gibt eine Reihe von Methoden, wie sie den kritischen Pfad Ihres Projekts manuell berechnen können. In jedem Projekt gibt es, unabhängig von seiner Komplexität, immer einige Vorgänge, die früher starten oder später beendet werden können, ohne den Abschlusstermin des Projekts aufs Spiel zu setzen. Diesen Spielraum zwischen dem frühesten Zeitpunkt, zu dem ein Vorgang abgeschlossen werden kann und dem spätesten Zeitpunkt, zu dem er abgeschlossen sein muss bezeichnet man als Puffer. Einen ähnlichen Puffer gibt es, wenn der Vorgang einen Spielraum hat zwischen dem frühesten Zeitpunkt, zu dem er beginnen kann und dem spätesten Zeitpunkt, zu dem er beginnen muss. Per Definition: Wenn ein Vorgang hinsichtlich seines Anfangs- und Endtermins einen Spielraum, bzw. einen Puffer hat, dann liegt er nicht auf dem kritischen Pfad.

Betrachten wir nun diejenigen Vorgänge, bei denen Sie keinen Spielraum hinsichtlich der Anfangs- und Endtermine haben. Diese Vorgänge können nicht früher abgeschlossen werden, da sie von der Beendigung eines anderen Vorgangs abhängen. Ebenso können sie nicht später als vorgesehen abgeschlossen werden, ohne dass dadurch alle nachfolgenden Vorgänge in Verzug geraten. Das liegt daran, dass keiner der nachfolgenden Vorgänge einen Spielraum, bzw. einen Puffer hinsichtlich seines Anfangs- und Endtermins hat. Alle diese Vorgänge schließen eng an andere Vorgänge an, die vor ihnen oder hinter ihnen liegen. Der kritische Pfad besteht aus der längsten Kette von Vorgängen, die zum vorgesehenen Termin begonnen und abgeschlossen werden müssen, da andernfalls das gesamte Projekt in Verzug gerät. Mit anderen Worten: Er ist die längste Vorgangskette ohne Puffer. Wenn irgendein Vorgang auf dem kritischen Pfad sich verzögert, wird sich das gesamte Projekt verzögern (es sei denn die Zeit kann an einer anderen Stelle auf dem kritischen Pfad wieder aufgeholt werden).

Der kritische Pfad bestimmt den Endtermin des Projekts. Wenn es keinen kritischen Pfad gäbe, gäbe es in allen Vorgangsketten vom Anfang bis zum Ende zumindest ein gewisses Maß an Pufferzeit. Wenn es überall einen Puffer gäbe, könnten Sie dann die Pufferzeit weg kürzen und das Projekt früher beenden? Das ist nicht der Fall, denn in demselben Maße wie Sie den Endtermin des Projekts nach vorne verschieben, würden sie beginnen, einen Teil der Pufferzeit zu streichen. Irgendwann hätte jedoch einer der Pfade überhaupt keinen Puffer mehr. An diesem Punkt hätten alle Vorgänge auf diesem Pfad Anfangs- und Endtermine, die direkt aneinander anschließen. In dieser Vorgangskette gäbe es keinen Puffer mehr. Das wäre dann der kritische Pfad.

Pfad B ist der kritische Pfad, da alle Arbeitspakete ohne Puffer aneinander anschliessen. Alle anderen haben Pufferzeiten und wir unterstellen, dass sie auf die Beendigung von Aktivitäten anderer Pfade warten.

Nehmen wir beispielsweise an, Sie haben ein Projekt, das neun Monate dauert. Nachdem Sie einen Terminplan für Ihre Arbeit erstellt haben, identifiziert ihr Projektmanagement-Tool den kritischen Pfad. Nehmen wir einmal an, es liegen 22 Vorgänge auf dem kritischen Pfad, mit jeweils unterschiedlicher Dauer und unterschiedlichem Arbeitsaufwand. Der zweite Vorgang auf dem kritischen Pfad sollte planmäßig innerhalb acht Tagen abgeschlossen sein. Im Verlauf des Projekts stellt sich heraus, dass es in Wirklichkeit neun Tage gedauert hat, bis dieser Vorgang abgeschlossen wurde. Sie werden feststellen, dass nun das gesamte Projekt neun Monate und einen Tag dauern wird. Das Projekt wird seinen Endtermin um einen Tag überziehen, es sei denn es kann irgendwo unterwegs ein zusätzlicher Tag eingespart werden.

Der Kritische Weg ist der Weg von Anfang bis zum Ende des Netzplanes, auf dem die Summe aller Pufferzeiten minimal wird. Ereignisse oder Vorgänge, die auf dem Kritischen Weg liegen, erhalten ebenfalls die Bezeichnung "kritisch". Die DIN 69900:2009.1: "Projektmanagement – Netzplantechnik: Beschreibungen und Begriffe" unterscheidet den Kritischen Weg vom Bestimmenden Weg, während der PMBOK(R) "Critical Path" für beides verwendet.

Der Kritische Weg ist grundsätzlich in jeder Art der Netzplandarstellung vorhanden, auch wenn er in einem reduzierten Netzplan (z.B. Meilensteinplan) auf Informationen außerhalb des Diagramms beruht.

Die Planung nach der Methode des Kritischen Weges (Critical Path Method, CPM) ist ursprünglich mit der Darstellung des Netzplans als Vorgangspfeil-Netzplan verknüpft. In dieser sind die Vorgänge als Pfeile dargestellt und die Ereignisse als Knoten.

Wesentlich weiter verbreitet ist die Metrapotentialmethode (MPM) mit der Darstellung des Projektverlaufes im Vorgangsknoten-Netzplan. Hier sind die Knoten Vorgänge, während die Pfeile die Anordnungsbeziehungen darstellen.

Die algorithmische Ermittlung des Kritischen Wegs ist unabhängig von der gewählten Netzplanvariante, er wird lediglich unterschiedlich visualisiert.

Im Gegensatz zur Theorie der Netzplantechnik empfiehlt es sich in der Praxis, jeden Weg, dessen Pufferzeit unterhalb eines zu definierenden Schwellenwerts liegt, als kritischen Weg zu behandeln. Damit kann vorausschauend vermieden werden, dass durch eingetretene Risiken auf bisher nicht berücksichtigten Wegen das Projekt in Gefahr gerät. Die Folge einer solchen erweiterten Definition des kritischen Wegs führt allerdings dazu, dass in einem Projekt mehrere kritische Wege gleichzeitig existieren können.

Alle relevanten Beiträge anzeigen
• 0 Bewertungen • 0 Kommentare

Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *